Startseite > Außerirdische > Sacktracks

Sacktracks

Sacktrack

Sacktacks sind die "Känguruhs" des Universums. Sie stopfen ihren Körper meist mit allerlei Krimskrams voll und bewegen sich daher behäbig, dafür kann man davon ausgehen, daß ein Sacktrack sich in jeder Lage zu helfen weiß, da er immer alles dabei hat. Obwohl sie nur ein Auge haben, können sie es in jede Richtung drehen und benötigen nur ca. 1 Stunde Schlaf pro Tag.

Sacktracks entwickelten sich auf einem Gasplaneten, daher fühlen sie sich in einer Wasserstoff/Helium-Atmosphäre am wohlsten. Mit den Menschen kamen sie in Kontakt, als sie einmal versuchten, den Saturn zu besiedeln. Da die Menschen ihnen sagten, das ginge nicht, weil der Saturn Naturschutzgebiet sei, versuchten sie es auf dem Jupiter, kamen aber nicht mit dem seit Jahrhunderten andauernden großen Wirbelsturm zurecht, und auf Neptum und Uranus war es ihnen zu kalt.

Sacktracks sehen zwar harmlos aus, können sich aber gut verteidigen, da sie ähnlich wie Zitteraale eine hohe Stromspannung auf ihrer Körperfläche aufbauen können. Ansonsten arbeiten viele als Antiquariare oder Archäologen, da sie eine Vorliebe für Altertümer und Puzzelteile haben.



Besucher: 05872 seit 17.11.2017