Startseite > Episodenführer > #3: Relativistische Effekte

Episode 3: "Relativistische Effekte"

Hier wird abgewaschenGerade als Ijon Tichy den Abwasch erledigt, wird die Rakete von einem kleinen Meteor gestreift, der den Hubregulator an der Hülle der Rakete beschädigt, wodurch die Steuerung ausfällt. Als Ijon ihn reparieren will, stellt sich heraus, dass er es allein nicht schaffen kann, weil er nicht an eine bestimmte Schraube herankommt. Tichy am HubregulatorNach vielem Herumprobieren kommt ihm dazu noch sein "Werkigzeug" (Schraubschlüssel) abhanden, der schließlich in einer konzentrischen Bahn alle 11 Minuten die Rakete umkreist. Zu allem Ärger überhitzt sich dann auch noch der Küchenschrank und verbrennt das Rindsfilet, das Ijon in einem Wutanfall ins Weltall hinauswirft, wo es in trauter Eintracht mit dem Schaubenschlüssel alle 11 Minuten die Rakete umkreist.

Da kommt ihm die Idee, den Wirkungskreis der "Analogen Halluzinellen" von der Raketeninnenseite auf die Außenseite zu verlegen, was ihm auch gelingt. Das Problem ist allerdings, dass er die Position der Halluzinellen nicht genau weiß und sich beide auf der Raketenoberfläche nicht finden.

Tichy und seine DoppelgängerKaum nachdem Ijon frustriert schlafen geht, wird er von seinem eigenen Ich vom nächsten Tag geweckt, das durch die relativistischen Weltallstrudel entstanden ist, in deren Nähe sich sein Schiff inzwischen befindet, und das ihn überreden will die Rakete zu reparieren. Er hält es allerdings für einen Traum. Sein Ich vom nächsten Tag hat allerdings die Idee, er könnte sich ja Helfer erschaffen, indem er die Rakete noch mehr in Richtung relativistische Strudel lenkt, und geht deshalb in den Maschinenraum, um die Flugrichtung zu ändern. Als sein anderes Ich am nächsten Tag aufsteht, trifft er sein Ich vom übernächsten Tag in der Küche, das ihn abermals vergeblich überreden will, die Rakete zu reparieren, weil er in seiner Sturheit meint, es hätte keinen Zweck, denn wenn auch sein übernächstes Ich immer noch das Problem hätte, würde es sich heute nicht lohnen anzufangen.

Tichy am Hubregulator

Während sich Ijon mit seinen Doppelgängern aus Zukunft und Vergangenheit streitet und schließlich sogar ein blaues Auge kassiert, hat sich die Analoge Halluzinelle den Hubregulator gefunden und sich durch die relativistischen Effekte ebenfalls verdreifacht. Ihren beiden anderen Doppelgängerinnen gelingt es schließlich, Rindsfilet und Schraubenschlüssel einzufangen. Da sie das für Blödsinn hält, entsteht ein Streit, bei dem sie durch den Einsatz des Schraubenschlüssels sich ebenfalls ein blaues Auge holt, aber glücklicherweise fällt das Rindsfilet genau auf das Loch im Hubregulator, so dass die Steuerung plötzlich wieder funktioniert.

Ijon, der inzwischen die funktionierende Steuerung bemerkt hat, gerät mit seinen Doppelgängern in Streit darüber, wer an den Steuerhebel darf, und zieht seinem zukünftigen Ich schließlich eins mit dem Nudelholz über. Danach rennt er zur Steuerung und lenkt die Rakete von den relativistischen Strudeln weg. Dadurch verschwinden sowohl seine als auch die halluzinellen Doppelgänger. Nur weiß er bis heute nicht, wo die Halluzinelle die ganze Zeit war. Die kann es ihm allerdings auch nicht sagen, weil der Schlag mit dem Schraubenschlüssel ihr Gedächtnis gelöscht hat.



Besucher: 05868 seit 17.11.2017