Startseite > Episodenführer > #6: Die innere Stimme

Episode 6: "Die innere Stimme"

Verwunderung nach NotlandungIjon Tichy ist mal wieder in Aufschneiderlaune und erzählt seiner Haluzinellen von seinen Abenteuern mit den Kulupen und dem futurologischen Kongress. Während er sich mit ihr darüber streitet, ob Eier und Pfeffer zusammengehören oder nicht, bebt die Rakete plötzlich. Überrascht stellt Ijon fest, dass der Tank leer ist, obwohl er eben noch halbvoll war. Noch erstaunter ist er, als er nach der Bruchlandung auf dem Planeten vor ihnen in der "Kosmischen Enzyklopädie" liest, dass es an der Stelle eigentlich gar keinen Planeten geben dürfte. Die Haluzinelle beteuert, dass der Tank wirklich noch voll gewesen sei, aber er glaubt ihr nicht und will nun auf die Suche nach einer Tankstelle gehen. So durchquert er einen Dschungel und trifft auf einen Kulup, den es aber eigentlich nur auf dem Planeten Torkov geben dürfte. Der Kulup hat ein Seil um den Hals, in dem sich der Fuss von Ijon verwickelt. So wird er von dem wilden Tier eine ganze Strecke mitgeschleift, bis er vor einer Hütte steht.

Ijon macht einen Ausflug

In der Hütte begrüßt ihn eine alte Frau, die ihn mahnt, er solle seiner inneren Stimme gehorchen und wenn er sich weiter von der Haluzinellen auf der Nase herumtanzen liesse, würde sie seinen Platz einnehmen. Kurz darauf verschwindet sie hinter einer Tür, während der Kulup zurückgekommen ist und Jagd auf Ijon macht. Als er am Boden liegt und vom Kulup abgeleckt wird, macht sich die alte Frau über ihn lustig und meint, er wäre längst ein Held von Kosmos gewesen, nun wäre er nur noch ein Waschlappen. Ijon wird wütend und dreht dem Kulup die Zunge um, so dass der heulend davonrennt.

Alte Frau (Sterntagebücher-Autorin)

Die alte Frau lobt ihn, wieder zur alten Stärke zurückgefunden zu haben, und rät ihm zur Rakete zurückzukehren und die Haluzinelle rauszuschmeißen. Als er sich weigert, mahnt ihn die alte Frau, auf seine innere Stimme zu hören. Daraufhin schmeißt Ijon sie aus der Wohnung und tritt durch die Tür, durch die die alte Frau vorhin gegangen war. Dahinter sieht er einen Schuppen, in dem er viele vertraute Dinge wiedersieht, dazu noch eine Reihe Bücher mit dem Titel "Sterntagebücher", Bilder seiner Handlungen und eine Schreibmaschine, in der ein Blatt steckt, was genau die letzten Momente beschreibt. Die alte Frau, die plötzlich in der Tür steht, erklärt ihm, sie hätte alle Geschichten erfunden und alles sei gut gewesen, aber dann hätte er angefangen, Dinge zu tun, die sie nicht geschrieben hätte, so hätte er die Haluzinelle erfunden, was nicht ihre Idee gewesen sei. Als Ijon klar wird, dass er eine Romanfigur ist, will er wissen, was passiert, wenn er weiter macht, was er will. Er bekommt als Antwort, dann würde die alte Frau aufhören zu schreiben, dies wäre das Ende.Ijon liest seine Geschichte Ijon begreift, schnappt sich die Schreibmaschine und rennt nach einem Kampf mit der alten Frau zur Rakete zurück. Dort tippt er in die Maschine, dass der Tank doch nicht leer ist. Da fällt ihm auf, dass durch die Tür der Rakete Rauch aufsteigt. Als er die Tür aufmacht und die Haluzinelle trifft, zeigt sie ihm ein Omelette mit extra viel Pfeffer und meint, dies würde tatsächlich widerlich schmecken.

Die Rakete startet, die Haluzinelle sitzt am Steuer und will Ijon Platz machen, aber der erklärt, sie solle bleiben, denn sie wären beide Helden von Kosmos, würden noch viele Abenteuer erleben und sie sollte am Steuer sitzen. Die alte Frau und der Kulup winken ihnen nochmal vom Boden aus zu. Ijon ist zufrieden und macht sich wieder ein Omelette auf Toast mit extra viel Pfeffer, wonach er sein Erlebnis auf der Schreibmaschine fertig tippt.



Besucher: 05868 seit 17.11.2017